Heute schon die Fische(r) gefüttert

Dienstag, November 05 2013 Geschrieben von: Thomas  
Druckbutton anzeigen?



Ich gebe zu...die Überschrift ist ein wenig provokant.

Soll sie auch... denn aktuelle Vorkommnisse lassen wenig Raum für Verständnis.

Es ist den meisten Salmonidenanglern und Menschen, welche sich auf andere Art und Weise mit Salmoniden beschäftigen allgemein bekannt, dass gerade jetzt im Herbst tausende Meerforellen in ihre Ursprungsgewässer ziehen um für reichlich Nachkommen zu sorgen.

Auf dieser Reise müssen die Meerforellen einiges über sich ergehen lassen und nicht immer schaffen die ausgelaugten Fische den schwierigen Aufstieg.



Unabhängig von der natürlichen Mortalität, kommt es immer häufiger dazu, dass sowohl Haupt- als auch Nebenerwerbsfischer in Hauptzeiten großer Ansammlungen der Meerforellen ihre Netze "auswerfen". Gerade in Mündungsbereichen geeigneter Aufstiegsgewässer kommt es aufgrund der Osmoseregulation zu extrem großen Ansammlungen. Ein leichtes, die Fische dort zu fangen.

Nun häufen sich die Meldungen wieder und auf Nachfrage beim Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg Vorpommern (LALLF M-V) ist die Problematik bekannt. Leider stehen den vielen Fischern anscheinend nur sehr wenige Kontrolleure entgegen.

Ein Link zur Seite des LALLF zeigt den Umfang der Fischereiaufsicht.

Auswertung der Fischereiaufsicht im Jahr 2012Insbesondere der Satz

- Die Anlandung von Fischen während der Schonzeit wurde in 21 Fällen, die Anlandung von untermaßigen Fischen in 19 Fällen festgestelt

lässt bei all dem Engagement darauf schließen, dass gerade diese Problematik und deren Umfang nicht wahrgenommen wird.


Abgesehen von den vielen anderen betroffenen Fischarten, wird gerade bei der Meerforelle einiges getan um sich selbst reproduzierende Bestände aufzubauen. Viele Gelder fließen hier und ebenso viele ehrenamtliche Helfer verbringen oft Tage am Wasser. Sei es zum Beaufsichtigen oder Renaturieren. Da wäre es nur ein Teil der verdienten Anerkennung, wenn solche Leute mit ihrem Fehlverhalten zur Verantwortung gezogen werden.

Das der Fang einer Fischart -während der Schonzeit- lediglich als Ordnungswidrigkeit geahndet wird, setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Hier sollten straffere Zügel greifen um wenigstens eine halbwegs abschreckende Wirkung zu erzielen.

Ich hoffe mit diesem Artikel auch andere Personenkreise als Naturschützer, Angler und besonders verantwortungsbewusste Fischer zu erreichen. Denn die nächste "Braune Lachsforelle" in der Theke des freundlichen Fischers um die Ecke, könnte ja vielleicht doch eine Meerforelle sein.


MA1MA10MA11MA12MA13MA14MA15MA16MA17MA18MA19MA2MA20MA21MA22MA23MA24MA25MA26MA28MA29MA4MA5MA6MA7MA8MA9

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 02. Oktober 2015 um 22:21 Uhr